VEREINSCHRONIK

♦ Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges schlossen sich die beiden Männergesangsvereine „Liederkranz“ und „Einigkeit“ zu einer Chorgemeinschaft zusammen. In der am 15. September 1945 im Gasthof „Zum Schlüssel“ stattgefundenen Versammlung wurde durch einstimmigen Beschluss der Volkschor 1945 Großkrotzenburg e.V. gegründet. 1946 folgte die Gründung eines Knabenchors.

♦ In den ersten Jahren seines Bestehens wuchs der Volkschor auf die ansehnliche Mitgliederzahl von ingesamt 120 aktiven Sängern an, davon rund 35 Stimmen im Knabenchor. Der Männer- und der Knabenchor standen unter der Leitung von Dirigent Hermann Gesser. Nachdem dieser 1956 den Chor abgegeben hatte, löste sich leider auch der Knabenchor auf. Die aktive Sängerzahl fiel von 120 auf 45 zurück. Als Nachfolger übernahm Walter Scholz aus Steinheim am Main den Dirigentenstab.

♦ Neuen Aufschwung erlebte der Volkschor durch den 1960 gegründeten Frauenchor, der sich rasch zu einem stimmlich gut abgerundeten Klangkörper entwickelte. Der Volkschor konnte sich in der Öffentlichkeit als Männerchor, Frauenchor und gemischter Chor präsentieren und nahm erfolgreich an zahlreichen Kreissängerfesten, Wertungs- sowie Freundschaftssingen teil. Auch eigene Veranstaltungen und Konzerte fanden in der Gemeinde immer großen Anklang.

♦ Nach dem im Februar 1976 gestellten Antrag auf Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hanau führt der Chor seit 13. Juli 1976 die Bezeichnung „Volkschor 1945 Großkrotzenburg e.V.“

♦ Nach über 20 Jahren Wirken im Volkschor, gab Chorleiter Walter Scholz zum Jahresende 1976 seine Dirigententätigkeit ab. Als Nachfolger konnte ab Januar 1977 Willigis Wade, ein langjähriger Chorleiter und Dozent an der Jugendmusikschule Offenbach verpflichtet werden.

♦ Eine Bereicherung und Verstärkung erfuhr der Volkschor durch die Gründung eines Kinderchores, dessen Ausbildung Chorleiter Willigis Wade im Juni 1977 übernahm. Nach einjährigem Bestehen hatte sich der Kinderchor auf etwa 70 Mädchen und Jungen verstärkt. Im Rahmen eines großen Chorkonzertes am 26. November 1978 im Bürgerhaus erhielt der Kinderchor den Namen „Großkrotzenburger Mainspatzen“. Aufgrund der positiven Entwicklung ist 1980 aus dem Kinderchor auch ein Jugendchor hervorgegangen.

♦ Am 4. April 1981 trafen sich der Volkschor, der Kinderchor und der Jugendchor im Bürgerhaus zu einer Schallplattenaufnahme. Auf der Heimatschallplatte sind musikalische Grüße von elf Großkrotzenburger Vereinen zu hören.

♦ Gegen Ende des Jahres 1981 legte Chorleiter Willigis Wade seine Dirigententätigkeit im Volkschor nieder. Als neuen Dirigenten empfahl er Jürgen Bischoff aus Friedberg, der zuvor schon die Leitung der „Mainspatzen“ und des Jugendchores übernommen hatte. Anfang 1982 wurde Jürgen Bischoff als neuer Chorleiter des Volkschors verpflichtet.

·       Unter der Leitung von Jürgen Bischoff nahm der gemischte Chor an zahlreichen Wertungssingen teil und hinterließ stets einen sehr guten Gesamteindruck. Auch die unter seiner Leitung durchgeführten Konzerte waren auf hohem musikalischen Niveau.

♦ Im Jubiläumsjahr 1985 erlebte der Volkschor mit seiner akademischen Feier, die am 2. März im Bürgerhaus stattfand, einen besonderen Höhepunkt. Anlass war ein vierfaches Jubiläum: 90 Jahre Gründerverein „Liederkranz“, 75 Jahre Gründerverein „ARB GV Einigkeit“, 40 Jahre Volkschor 1945 e.V. und 25 Jahre Frauenchor des Volkschores.

♦ Vom 5. bis 10. Juni 1985 fuhr der Chor bereits zum 10. Mal nach Österreich in die Steiermark. Dort hatte man mit mehreren Gesang- und Trachtenvereinen bereits freundschaftliche Bande geschlossen.

 

… Fortsetzung folgt